Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Welcher Kaffee ist gut für mich?

  • Schwarzer Kaffee

  • Kaffee mit Milch

 
Der Vorteil: Eignet sich besonders für Vieltrinker, weil er keine Kalorien hat!

Espresso: Sehr konzentrierter Kaffee mit Crema (Schaumschicht). Die stark gerösteten Bohnen, fein gemahlen und unter hohem Druck aufgebrüht, ergeben in der Tasse weniger Reizstoffe und Koffein.

Filterkaffee: Enthält deutlich weniger Kaffeeöle, die den Cholesterinspiegel leicht ansteigen lassen können.

Entkoffeinierter Kaffee: Keine Stimulanz, denn mit Dampf oder Lösungsmitteln wurde dem Rohkaffee das Koffein entzogen.
 
Der Vorteil: Weniger Säure, bessere Verträglichkeit, längere anregende Wirkung des Koffeins

Cappuccino: Ein Drittel Espresso, ein Drittel heiße Milch, eine Haube aus Milchschaum. Hat durch die Milch mehr Kalorien.

Milchkaffee (Cafe au lait): Doppelter Espresso oder starker Filterkaffee mit heißer Milch

Melange: Halb Kaffee, halb Milch. Die Melange gilt insbesondere in den Wiener Kaffeehäusern als typische Spezialität.
 

3 Zutaten, die Ihren Kaffee noch gesünder machen (und die Fettverbrennung ankurbeln)

Hier nun die 3 Zutaten, die Ihren Stoffwechsel und Ihre Energie noch weiter steigern können.
 
Die Rede ist von: Kokosöl, Zimt und Rohhonig. Wenn Sie mich fragen, schmeckt diese Kombination auch noch hervorragend!
 

Kokosöl

Was Fett und Öle betrifft, hat sich die Wissenschaft in den letzten paar Jahrzehnten stark verändert. Kokosnussöl ist inzwischen zu einem der beliebtesten Superfoods herangewachsen. Während die meisten anderen Fette langkettige Fettsäuren enthalten, besteht Kokosöl fast vollständig aus mittelkettigen Fetten, die von der Leber in Energie oder Ketonkörper umgewandelt werden. Es gibt Studien, die beobachtet haben, dass mittelkettige Triglyceride den Fettabbau begünstigen und Stoffwechsel antreiben. Kokosöl besteht zu 65 Prozent aus diesen mittelkettigen Triglyceriden.
 

Rohhonig

Im Gegensatz zu verarbeitetem Zucker enthält Rohhonig jede Menge Vitamine und Nährstoffe wie Vitamin B6, Folsäure, Vitamin C, Niacin und Riboflavin sowie Eisen, Kalzium, Natrium, Zink, Kalium und Phosphor. Honig kann den HDL-Spiegel erhöhen und Forschungen im Scientific World Journal zufolge das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.
 
Was passiert, wenn Sie Honig in Ihren Kaffee geben? Honig liefert Ihnen die Energie, die Sie brauchen, um gut und aktiv durch den Tag zu kommen. Achten Sie nur darauf, Rohhonig anstatt herkömmlichen Honig zu verwenden.
 

Zimt

Zimt enthält weitere wichtige Antioxidantien, die freie Radikale im Körper bekämpfen und kann außerdem den Blutzucker regulieren, damit Sie sich länger satt fühlen.
 
Wussten Sie, dass es zwei Arten von Zimt gibt – Ceylon und Cassia? Aber welche der beiden ist besser? Obwohl sie sich ähneln, hat eine Art deutlich mehr Auswirkungen auf die Gesundheit. Cassia-Zimt enthält Cumarin – ein bekanntes Toxin, das sich negativ auf die Leber auswirken kann. Ceylon-Zimt enthält dagegen kein Cumarin oder nur solch geringe Spurenmengen, dass diese nicht nachweisbar sind. Die bessere Wahl ist also Ceylon-Zimt.
 
Hier ein Rezept, das Sie im Voraus zubereiten können und von dem Sie jeden Morgen 1-2 Teelöffel in Ihren heißen Kaffee geben können, um diesen noch gesünder zu machen.
 

3 gesunde Zutaten für Ihren Kaffee

  • 1 TL Zimt
  • 3/4 Tasse Kokosöl
  • 1/2 Tasse Rohhonig
Mischen Sie alle Zutaten gut und bewahren Sie sie in einem Behälter mit Deckel auf. Geben Sie wie oben erwähnt 1-2 Löffel in Ihren Kaffee.
 

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017