Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Datteln - das Brot der Wüste

Das süße Brot der Wüste

So werden die köstlichen Datteln oft bezeichnet. Denn sie sind wahre Energiebomben, enthalten so gut wie kein Fett, dafür aber jede Menge Ballaststoffe und zahlreiche Vitamine und Mineralien. Das ganze Jahr über besonders beliebt sind sie in getrocknetem Zustand - als köstlicher Snack, als wertvoller Energiespender oder als gesunder Zuckerersatz.
 
Datteln

Denkt man an Datteln tauchen vor dem geistigen Auge exotische Länder des Orients, Hitze, Wüste und Oasen auf. Tatsächlich zählt die Dattelpalme bereits seit rund fünftausend Jahren zu den wichtigsten Pflanzen des Orients. Denn die Datteln gelten in all diesen Ländern als wichtiges und gesundes Grundnahrungsmittel.
 
Vollgetankt mit kraftvollem Wüsten-Sonnenlicht punkten sie mit einer Fülle von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Kalium findet sich z. B. in Datteln gleich in doppelt so hohem Maß wie in Bananen; reich sind sie auch an Calcium, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor und Magnesium. Darüber hinaus sind in ihnen so wichtige wie seltene Vitamine wie Vitamin B3 und B5 reichlich enthalten. Zusätzlich regen Datteln die Verdauung an.
 
Ganz zu Unrecht sind sie manchmal als "Dickmacher" verschrien. Zwar weisen Datteln tatsächlich einen sehr hohen Zuckeranteil auf. Circa 70 Prozent der Inhaltsstoffe bestehen aus Glucose und Fructose, sie enthalten jedoch deutlich weniger Kalorien als Süßigkeiten - und sind dabei wesentlich gesünder.
 
Datteln werden deshalb zu den gesündesten Trockenfrüchten gezählt, daneben verringern sie den Hunger auf Süßes, wenn sie in Maßen täglich konsumiert werden. Übertreibt man es nicht mit dem Dattelkonsum, dann stellt die Frucht der Wüstenpalme eine hervorragende Bereicherung für eine gesunde Ernährung dar, die nebenbei noch weitere gesundheitliche Vorteil bietet.
 

Welche Sorten gibt es?

Weltweit sind etwa 400 Sorten bekannt. Davon werden allerdings nur wenige intensiv angebaut und gelangen dann in den Handel. Als beste Sorten gelten solche, die eine weiche, d.h. dünne Fruchthaut und ein saftiges Fruchtfleisch haben.  
Datteln werden hinsichtlich der Fleichbeschaffenheit in drei Gruppen unterteilt. Man spricht von weichen, halbtrockenen und trockenen Sorten. Für den Export haben halbtrockene Sorten den Vorrang. Im internationalen Handel liegt die Sorte "Deglet Nour" um Dattellängen vorne. Sie gelangt hauptsächlich aus Algerien, Tunesien, Israel und Kalifornien zu uns.
  • Deglet Nour: Die sogenannte französische Muskatdattel bedeutet übersetzt "Finger des Lichts". Dabei handelt es sich um goldgelbe, dünnschalige Früchte mit nougatähnlichem Geschmack. Die Palmen sind durch besonders hohe Erträge und fast doppeltem Wasserverbrauch wie die Communes- Sorten ausgezeichnet.
  • Communes: Mit der Bezeichnung Communes sind lokale Sorten gemeint. Sie besitzen einen geringeren Wasserverbrauch, aber auch geringere Erträge. Sie dienen hauptsächlich der Produktion der Selbstversorgung oder für Inlandsmärkte.
  • Berber- Dattel: Wird auch Königs- Dattel genannt. Sie ist hellbraun und sehr weichfleischig. Diese Sorte gilt bei vielen als die Beste.
  • Siar: Diese Sorte ist zwar sehr dunkel, aber geschmacklich hervoragend.
  • Sukari: auch königliche Datteln genannt, sind kegelförmig mit faltiger Haut. Ihre Farbe enthält ein kräftiges Braun mit goldgelben Tönen und sie haben einen karamelartigen, fruchtigen Geschmack mit einem feinen, seidigen Nachgeschmack, der Honig ähnelt. Diese köstlichen Datteln stammen aus Al-Qasim in Saudi Arabien. Sukari Datteln sind gesunde und schmackhafte Leckerbissen. Weder zu trocken noch zu süß, sind sie ideal im ganzen kulinarischen Bereich einsetzbar, wie z.B. in Salaten, Smoothies, Kuchen, Gebäck, allgemein in Gerichten, als natürliches Süssungsmittel oder Powersnack für zwischendurch.
  • Ajwa: sind eine spezielle Sorte aus der Region Medina in Saudi Arabien. Sie haben eine einzigartige, runde Form und eine tiefrote, fast schwarze Farbe. Neben ihrem kräftigen Aroma und feiner Konsistenz, sind sie deutlich trockener und zäher als andere Sorten, aber dennoch weich, geprägt mit einer seidigen Süsse, welche fast auf der Zunge zergeht. 
    Ajwa-Datteln werden für ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften geschätzt und insbesondere für schwangere und stillende Frauen empfohlen, da sie viele gesunde Nährstoffe enthalten.
  • Um Kabar: sind einzigartig in ihrer Konsistenz, Grösse und Geschmack. Sie gehören zu den grössten Datteln und ihr Geschmack ist ebenso ausgeprägt wie ihre Grösse. Sie sind von höchster Qualität und ihre weiche, bonbonartige Konstistenz verwöhnt die Geschmacksnerven mit intensivem Aroma.
  • Mabroom: sind köstlich, süss, klebrig und haben ein wunderbares, an Caramelbonbons erinnerndes Aroma. Ihre Haut ist bronze-rot und ihre Konsistenz fester als die anderer Sorten und sie haben einen weichen, angenehmen Geschmack. Mabroom ist eine klassische Dattelsorte, die viele Ballaststoffe und Mineralien enthält, die dazu beitragen, Körper und Geist gesund zu halten.
  • Khidri: die „grosse, dunkle und geheimnisvolle“ Dattel, ist bekannt für ihre gleichmässige kastanienrote Farbe. Diese Sorte hat eine dünne, blättrige Haut und süsses, etwas zähes Fleisch, das an Rosinen erinnert und ist mässig süss mit einem warmen, intensiven Nachgeschmack. Laden Sie Ihre Energiespeicher mit Khidri Datteln auf!
  • Medjool: sind eine weiche, trockene Sorte in den Farben Hell- bis Dunkelbraun. Sie schmecken süss.
  • Wanan: sind lang und kegelförmig mit dunkler, faltiger Haut. Ihr weiches Fruchtfleisch ist mild-süss im Geschmack und erinnert an die beliebten Khidri-Datteln. Jedoch sind sie ein wenig süsser und so zartschmelzend, dass sie geradezu auf der Zunge zergehen.
  • Segai: bestechen durch ihren aussergewöhnlichen Geschmack und ihre Vielfarbigkeit. Bei der mittelgrossen, leicht rechteckig geformten Segai unterscheidet man die gelbe Spitze, die sehr fest und zuckersüss ist, und das bräunliche, weiche Fundament, das nur leicht süss schmeckt.
Weitere empfehlenswerte, intensiv angebaute Sorten sind: "Xha- drewee", "Hallawi", "Barani", "Desert Jahme", "Golden Beauty", "Mecca Gold", "Nahroco ", "Zahari", "Kadrwi", "Bahre Halwi", "Maroi", "Kaoroco", Goavi", "Desertica", "Johanna", "Kustawi" und "Brown Finger".
 
Auch folgende Herkunftsbezeichnungen sind üblich:
Alexandriner Datteln aus Ägypten, Arabische Datteln, Basrah- Datteln, Persische Datteln, Spanische Datteln und Tunis- Datteln.
 

Datteln machen glücklich

Glück durch das Essen bestimmter Lebensmittel - ist das möglich? Durchaus, sagen immer mehr Ernährungsexperten. Denn die enthaltenen Stoffe können die Bildung bestimmter Hormone beeinflussen. Auf die Inhaltsstoffe und die spezielle Kombination kommt es dabei an.  
Serotonin gilt als das "Glückshormon" schlechthin. Datteln sollen geradezu ideale Serotonin-Bilder sein. Denn sie enthalten einen hohen Anteil der Aminosäure Tryptophan bei gleichzeitig niedrigem Eiweißgehalt. Laut Experten die perfekte Zusammensetzung.
 

Kulinarische Genussvielfalt

Die "Gesundheit der Wüste" besticht aber vor allem auch mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Küche. Ob süß oder pikant - der speziell-exquisite Geschmack qualitativ hochwertiger Datteln passt zu vielen Gerichten. Roh in Fruchtsalaten, Blatt- und Gedreidesalaten oder gekocht, gedünstet, gebraten und gegrillt als exotische Beilage oder Verfeinerung von Speisen verschiedenster Art. 
Besonders beliebt sind Datteln aber auch als gesundes Süßungsmittel. Nicht nur beim Backen, sondern vor allem in Smoothies.
 
Es gibt heute rund 400 verschiedene Dattelarten, von rot bis schwarz. Am gängigsten sind im europäischen Raum die rot-braunen. Beim Kauf sollte auf Bio-Qualität geachtet werden. Und natürlich auch auf faire Arbeitsbedingungen bei den Produzenten.
 

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017