Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Kreuzkümmel

Kreuzkümmel

Image

Kreuzkümmel

Kumin, wie die Samen noch genannt werden, schmeckt warm, scharf und leicht bitter. In Würzmischungen wie Ras el-Hanout und Garam Marsala ist das Gewürz unentbehrlich.

Tipp: Bei Bedarf frisch mahlen, sparsam einsetzen.

Kreuzkümmel ist weltweit ein extrem beliebtes Gewürz, besonders in Lateinamerika, Nordafrika und in fast ganz Asien, nur in Europa kennt man ihn weniger, obwohl er bei den alten Römern recht beliebt war. Heute verwendet man Kreuzkümmel in Europa nur noch in Holland und Frankreich als Käsegewürz.

In der arabischen Küche wird Kreuzkümmel sehr häufig verwendet. Er ist ein typisches Gewürz für die Fleischeintöpfe.

In Südost- und Ostasien ist Kreuzkümmel weniger bekannt, wird aber trotzdem zu einigen Rezepten gebraucht; sehr wichtig ist er lediglich in der burmesischen Küche.
 

Die erstaunlichen Fähigkeiten von Kreuzkümmel

Kreuzkümmel, auch unter dem Namen Cumin bekannt, wird seit Hunderten von Jahren nicht nur zum Essen, sondern auch als Heilpflanze verwendet. Die Pflanze wächst im Nahen Osten, China, Syrien, Chile, der Türkei und überall im Mittelmeerraum. Sie stammt aus der gleichen Familie wie Karotten und Petersilie und die Samen werden entweder ganz oder gemahlen verwendet.
 
Kreuzkümmel steckt voller toller Nährstoffe wie Eisen, Mangan, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor sowie Vitamin A, B1, C und E.
 
Kreuzkümmel ist auch für den Verdauungsprozess hilfreich und hat zudem entzündungshemmende, antiseptische, Blutdruck regulierende, entgiftende und Immunsystem stärkende Eigenschaften.
 
In der ayurvedischen Hindu-Medizin wird es schon seit langem als Verdauungshilfe verwendet. Es kann die Verdauungsenzyme stimulieren und dem Körper so helfen, Kohlenhydrate, Fette und Proteine effektiver abzubauen. Dadurch, dass Kreuzkümmel die Pankreasenzyme erhöht, können Nährstoffe besser verdaut und aufgenommen werden. In vielen Länder werden die Samen nach einer Mahlzeit deshalb gekaut, um die Verdauung zu fördern und den Atem zu erfrischen. Einige Völker streuen die Samen auch auf Kohl oder Bohnengerichte, um Blähungen zu reduzieren.
 
Cumin kann auch Erkältungen erfolgreich bekämpfen, vor allem wenn Sie unter Husten und einem Kratzen im Hals leiden. Rösten Sie ein paar Samen (rund 1 EL) bei niedriger Hitze, geben Sie diese in eine Tasse mit kochendem Wasser und lassen Sie den Tee 10 Minuten ziehen. Fügen Sie noch ein wenig Zitronensaft, Honig und frischen Ingwer hinzu. Trinken Sie den Tee oder inhalieren Sie den Dampf durch die Nase. Kreuzkümmel enthält Thymol, ein starkes natürliches Antibiotikum, das Bakterien, Viren und Pilzen im Körper den Kampf ansagt und das Immunsystem stärkt.
 
Cumin ist nicht nur reich an Eisen, sondern fördert auch die bessere Eisenaufnahme von anderen Lebensmittel. Und Kreuzkümmel ist delikat in Tees, indischen Gerichten, Chili, Tacos, Guacamole, Curry, Bohnensuppe, Eintöpfen und sogar in Schokolade.
 
 

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017