Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Schnittsellerie

Schnittsellerie

Erinnert an Petersilie, optisch und geschmacklich, mit einer bitteren Note. Franzosen würzen mit ihm Suppen, Griechen nehmen ihn für Schmorgerichte. Der Schnittsellerie ist eine Sellerievariation, die wie der Staudensellerie nur eine kleine oder keine Knolle ausbildet. Er ist der Wildform noch sehr ähnlich. Seine breitgefiederten Blätter ähneln den Blättern der Glatten Blattpetersilie, sie haben jedoch einen intensiven Selleriegeschmack und eignen sich dadurch ausgezeichnet als Würzgemüse.

Tipp: Passt gut zu Geflügel, Fisch, Kartoffeln, Tomaten.

Wirkungsweise:Sellerie, egal ob Stauden-, Schnitt- oder Knollensellerie wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Diese noch aus dem Altertum stammende Vermutung ist wissenschaftlich weder bestätigt noch dementiert. Tatsache ist jedoch, dass seine ätherischen Öle und vielen Nährstoffe gesundheitsfördernd sind.
 
Sellerie gegen Bluthochdruck
Laut pharmakologischen Studien verfügt Sellerie über wichtige Antioxidantien und entzündungshemmende Eigenschaften, die den Blutdruck verbessern, den Cholesterinspiegel senken und Herzerkrankungen verhindern können.
 
Weitere Vorteile von Sellerie
  • Linderung von Entzündungen. Falls Sie unter Gelenkschmerzen oder ähnlichem leiden, essen Sie mehr Sellerie.
  • Das enthaltene Magnesium ist gut für das Nervensystem. Ein Stängel Sellerie vor dem Schlafengehen soll das Einschlafen erleichtern.
  • Sellerie fördert die Verdauung und das alkalische Gleichgewicht.
  • Der hohe Wassergehalt und die unlöslichen Ballaststoffe sind toll für die Verdauung.
  • Sellerie ist gut für die Augen. Ein Stängel Sellerie liefert Ihnen etwa 5 Prozent der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin A.
  • Butylphthalid, eine Komponente in Sellerie, die dem Gemüse seinen Geschmack verleiht, kann auch den Cholesterinspiegel reduzieren.
  • Sellerie kann bestimmte Krebsarten bekämpfen. Zwei Studien an der Universität von Illinois zeigten, dass das enthaltene Flavonoid, Luteolin, das Wachstum von Krebszellen, vor allem in der Bauchspeicheldrüse, hemmt.
Vier Stängel Sellerie enthalten nur etwa 16 Kalorien, null Gramm Fett, ein Gramm Protein und fünf Gramm Ballaststoffe. Während die meisten Menschen nur die Stängel essen, sind auch die Blätter und Samen essbar und sehr gesund. Fügen Sie die Stängel zu Suppen, Salaten oder Eintöpfen hinzu oder genießen Sie sie einfach so als Snack – Ihr Herz wird Ihnen danken.
 
 

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017