Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Amarone

Amarone

Amarone ist ein italienischer DOCG-Rotwein aus getrockneten Trauben der Rebsorten Corvina, Corvinone Veronese, Rondinella und Molinara. Es handelt sich um die trocken ausgebaute Variante des Recioto, der im Anbaugebiet des Valpolicella Classico angebaut wird. Der Amarone zählt zu den intensivsten Rotweinen der Welt. Genau richtig, um in langen dunklen Winternächten von der Sonne Italiens zu träumen.

Der Legende nach ist der Amarone in den 1930er Jahren aufgrund der Unachtsamkeit eines Kellerarbeiters entstanden, der ein Fass des Recioto vergessen hatte. Tatsache ist, dass der Name Amarone erstmals 1938 auf einem Lieferschein erwähnt wird. Das älteste heute bekannte Fass, das mit dem Namen Amarone beschriftet ist, datiert aus dem Jahr 1940, und erste Gutsabfüllungen, die den Namen auf dem Etikett der Flasche führen, gibt es seit dem Jahr 1953.

Diese Weine erschließen sich auch dem Weinkenner nicht sofort, da sie einen eigenwilligen Charakter besitzen: Die tiefroten Tropfen ähneln dem Sherry und haben ein eigenartig süßes Bukett. Der Recioto hat eine wuchtige Süße, der Amarone eine trockene Art. Beiden gemeinsam ist aber immer eine mehr oder weniger starke Bitterkeit im Nachhall - von daher der Name (italienisch amaro = bitter).

Die Wucht und Fülle hat bei jenen Weinkennern, die Amarone schätzen, zu dem geflügelten Ausdruck „Ti amo amarone …“ geführt. Selbst wer Amarone nicht mag, erinnert sich doch an eine eindrucksvolle Erfahrung.

Der Amarone gilt neben dem Barolo und dem Brunello di Montalcino als einer der drei großen Rotweine Italiens.

zurück zur Auswahl

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017