Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Glossar B

Wein-Glossar - Begriffe aus der Önologie

Begriff
Beschreibung
BA
Beerenauslese.
Bakterienerkrankung
Durch Bakterien verursachte Rebenkrankheit.
Balance Ein Wein, der eine ausgewogene Struktur und Aromatik besitzt
Balthasar Grossformatige Weinflasche mit 12 Liter Inhalt
Barrel Englische Bezeichnung für ein kleines Holzfass
Barrique Französische Bezeichnung, kleines Holzfass mit 225 Liter Inhalt.
Sie sind aus der modernen Weinbereitung nicht mehr wegzudenken sind. Sie verleihen dem Wein die beliebte Eichenholznote - je neuer das Holz, umso stärker. Häufig kommen aber auch nur Eichenspäne oder - im schlimmsten Fall - Eichenextrakt zum Einsatz.

Neulingen soll mit dem typischen Vanillearoma ein vornehmer Wein vorgegaukelt werden, auch wenn er nur künstlich aufpoliert wurde. Doch echte Barriques sind teuer. Sinnvoll setzt man sie nur für Weine ein, die selbst gut genug sind, um langfristig von der Holznote zu profitieren. Französische Eiche, der Klassiker, ist am teuersten, amerikanische Eiche duftet stark nach Vanille.
Bâtonage Das Aufrühren der Hefe im Fass mit einem Stock
Biologischer Säureabbau (BSA), auch malolaktische oder Zweitgärung genannt, kann natürlich einsetzen oder bewusst in Gang gebracht werden. Beim BSA wandelt sich die scharfe Apfelsäure in die mildere Milchsäure um; mit der alkoholischen Gärung hat das nichts zu tun. Sowohl Rot- als auch Weißweine können dabei komplexer und runder werden. In heißeren Gegenden, wo der Säuregehalt von Natur aus gering ist, sucht man ihn eher zu vermeiden.
Biss
Der erste Eindruck, den der Wein auf der Zunge macht. Er sollte positiv sein, braucht aber nicht unbedingt übermäßig kräftig auszufallen. Fehlt der Biss ganz, dann ist ein Wein schwächlich oder flach.
Bitterkeit
Eine Geschmacksnuance der Gerbstoffe, meist bei noch nicht voll ausgereiften Trauben. In Norditalien hoch geschätzt, in den meisten anderen Weinbauregionen eher abgelehnt.
Blindverkostung Degustation ohne Kenntnis der Identität des Weins.
Blumig
Wird oft als gleichbedeutend mit »fruchtig« gebraucht, soll aber eigentlich auf Anklänge von Blumendüften hinweisen. Gelegentlich ist von
Rosen, Veilchen usw. die Rede.
Blume Nase, Bukett, Aroma
Blush wine
Vor allem in den USA sehr heller Rosé; entsteht durch extrem kurze Maischung roter Traubenschalen.
Bodega
Span. Weingut oder Kellerei.
Botrytis cinerea
Allgemein als Fäule bezeichnete Pilzkrankheit der Rebe. Die gute Form, Edelfäule, überzieht die Trauben mit einem Schimmel, der Zucker und Säure konzentriert und potentiell großartigen, langlebigen edelsüßen Wein erzeugt. Die bösartige Form, Graufäule, befällt die Trauben mit Schimmel, der den Geschmack und in dunkelschaligen Trauben auch die Farbe verdirbt.
Brut Französisch: trocken, herb
Bukett Die komplexen Duft- und Aromastoffe eines Weins
 
 

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017