Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Glossar S

Wein-Glossar - Begriffe aus der Önologie

Begriff
Beschreibung
Saftig
Im Sinne von Saft und Kraft, mit einer Substanz so recht zum Kauen; etwas »magerer« als »fleischig«.
Samtig Milde, harmonische Rotweine
Sauber Frei von Mängeln, frisch.
Sauer Wein, der durch Berührung mit Luft sauer geworden ist, riecht nach Essigsäure.
Säure Wichtiger Bestandteil von Rot- und Weissweinen, die in natürlicher Form in den Trauben vorhanden ist.

Säure kommt im Wein in nichtflüchtiger und in flüchtiger Form vor. Nichtflüchtige Säuren sind v. a. die schon in der Traube enthaltene Wein-, Apfel- und Zitronensäure sowie die bei der Gärung entstehende Milch- und Bernsteinsäure. Die wichtigste flüchtige Säure ist die Essigsäure, die bei Sauerstoffkontakt von Bakterien gebildet wird. Kleine Mengen an flüchtiger Säure sind unvermeidlich und sogar ansprechend. Zu viel davon gibt dem Wein einen »Stich«; er wird zu Essig. Wenn - etwa in warmen Regionen - der natürliche Säuregehalt zu gering ist, kann dem Wein auch künstlich Säure hinzugefügt werden.
Säuregehalt
Gesamtmaß der Säuren.
Scharf
Zu sauer (vgl. frisch).
Schlicht
Ein einfacher Wein, aber nicht ohne Charme.
Schönung Methode für das Klären von Weinen durch ein Schönungsmittel wie Eiweiß, Kasein oder Kieselgur, das im Wein schwebende Stoffe anzieht und als Sediment ausscheidet.
Schwefel Heißer, unangenehmer Geruch infolge übermäßigen Gebrauchs von Schwefeldioxid als Schutzmittel. Oft in billigen, jungen, lieblichen Weißweinen.
Schwefeldioxid (SO2) gibt man dem Wein bei, um Oxidation oder andere Fehlentwicklungen bei der Weinbereitung zu verhindern. Ein Teil des SO2 verbindet sich mit dem Zucker und ist also »gebunden«. Nur »freies« SO2 wirkt konservierend. Der zulässige SO2-Gehalt im Wein ist im Verhältnis zur Restsüße gesetzlich festgelegt: je mehr Zucker, desto mehr SO2.
Schwefelwasserstoff Siehe Mercaptan.
Schwund
Raum zwischen der Flüssigkeit und ihrem Behälter, ob Flasche oder Fass. Beim Älterwerden des Weins wird der Schwundraum größer.
Sediment
Bodensatz in einer Flasche, vor allem wenn der Wein nicht zu stark gefiltert oder geschönt wurde und einige Jahre Reife hinter sich hat.
Seidig Beschreibung für eine schöne Struktur.
Sève Lebendige, offene Art eines feinen jungen Weins.
Sherry Der berühmteste spanische Wein wächst in der Umgebung der Stadt Jerez de la Frontera
Solera Traditionelles spanisches System zum Altern und Verschneiden gespriteter Weine, insbesondere Sherry und Weine aus Montilla-Moriles. Die Fässer lagern in 5 Stockwerken nach Jahrgängen geordnet übereinander, der jüngste zuoberst. Auf Flaschen gefüllt wird nur der Inhalt der untersten Reihe, max ein Drittel wird entnommen. Nachgefüllt wird dann immer von Faß zu Faß. Jungwein nur in die oberste Reihe gefüllt.
Sommelier
Weinkellner.
Spätlese
Meist süßer Wein von sehr reifen Trauben.
Spritzig
Leicht und meist angenehm säuerlich frisch, oft durch einen gewissen Gehalt an Kohlensäure unterstützt.
Spucknapf Wichtiges Hilfsmittel beim professionellen Degustieren.
Stilvoll
Ausdrucksvoll und eigenständig, ja selbstbewusst.
Sur lie
Französische Bezeichnung für Wein, der auf der Hefe behalten wird, um Geschmacksstoffe aufzunehmen.
 
 

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017