Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Emilia Romagna

Emilia Romagna

Das südlichste Weinbaugebiet Norditaliens und zugleich eines der größten erstreckt sich zwischen Poebene und Apennin mit ca. 58.000 Hektar Rebfläche. Hauptstadt ist Bologna, die Stadt der Gourmets, daher "La Grassa" (die Fette) genannt. Zwei Drittel Rotweine und ein drittel Weißweine werden erzeugt, wobei die Weine der Emilia überwiegen. Die Romagna grenzt an die Toskana und die Marken, seine Weine erinnern an die mittelitalienischen.

Der bekannteste Wein des Gebiets ist der Lambrusco, aus der gleichnamigen Rebe, jener leicht schäumende, trockene bis halbsüße nach Veilchen duftende Rotwein unterschiedlicher Qualität, der sich auch außerhalb des Landes bis nach Übersee einen Namen gemacht hat. Zu den besten gehört der Lambrusco di Sorbara aus der Gegend von Modena. Er passt hervorragend zu der üppigen Küche des Landes.

Ein guter, eher herber, trockener Rotwein ist der Sangiovese di Romagna. Der Gutturnio dei Colli Piacentini aus dem Gebiet von Piacenza, aus Barbera und Bonarda gewonnen, ist der Stolz der Romagna. Der tiefrote, trockene Gutturnio mit weinigem Bukett gehört zu den Spitzenweinen des Gebiets.

Eine Reihe von Rot- und Weißweinen mit Zusatz der Rebsorte stammt von den Colli Bolognesi, den Hügeln um Bologna. Qualitativ an der Spitze steht der weiße Sauvignon, ein eleganter, frischer Wein, der mehr als ein Alltagswein zur feinen Küche des Landes ist.

Die häufigsten weißen Sorten sind die Trebbiano-Varietäten Romagnolo und Toscano, Malvasia di Candia, Moscato Bianco, Ortrugo und Sauvignon Blanc. Die häufigsten roten sind Sangiovese di Romagna, Barbera, Bonarda und Lambrusco. Chardonnay, Pinot Noir und Sauvignon Blanc werden vermehrt angebaut

Hervorzuheben sind zwei gute Weißweine aus der Romagna, von denen der erste zum D.O.C.G.-Wein aufgestiegen ist. Der Albana die Romagna aus dem Gebiet zwischen Bologna und der Adriaküste bei Rimini ist hell- bis goldgelb, in der trockenen Version (secco) zart, in der lieblichen (amabile) fruchtig.

Der Trebbiano di Romagna wurde von römischen Legionären hierher gebracht. Der aus der gleichnamigen Rebsorte gewonnene Weißwein ist sehr trocken, hellgelb und wird immer jung getrunken.

zurück zur Auswahl

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017