Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Rheinhessen

Rheinhessen

Image

Rheinhessen

Die gleichnamige Region im Bundesland Rheinland-Pfalz gab auch dem größten Anbaugebiet Deutschlands mit knapp 25000 Hektar Rebfläche seinen Namen.

Das Qualitätsweinbaugebiet Rheinhessen bildet ein riesiges Viereck, das im Norden und Osten vom Rhein begrenzt wird, im Westen bis an die Nahe heranreicht und im Süden in die Pfalz übergeht. An der Nordgrenze, am linken Rheinufer bilden die Orte Bingen, Bad Kreuznach, Worms und Mainz die Eckpfeiler

Rheinhessen liefert etwa ein Viertel der gesamten deutschen Weinernte. Rheinhessen ist die Heimat des größten Exportschlagers aller Zeiten, der Liebfrau(en)milch, die heute in großen Mengen aus 4 Anbaugebieten fließt und viele Liebhaber auf der ganzen Welt findet. Dieser Wein wurde ab Mitte des 19. Jahrhunderts populär, stand lange Zeit für ausgezeichnete Qualität und zählte zu den besten und teuersten deutschen Weinen. Doch der einstige Spitzenwein verkam dann zu einem billigen, zumeist lieblich bis süßen Massenwein, der in alle Welt exportiert wurde.
Image

Rheinhessen

Als Hauptrebsorte hat der Müller-Thurgau mit 23 Prozent den früher vorherrschenden Silvaner abgelöst. Dessen blumig duftenden Weine sind mild und werden deshalb als typisch rheinhessisch geschätzt.

Der Silvaner ist heute nur noch mit ca. 13 Prozent am Rebsortiment beteiligt. Die Silvaner sind blumig, süffig, mild und bekömmlich.

Heutzutage wird zunehmend die Scheurebe angebaut, angeblich eine Kreuzung zwischen Silvaner und Riesling. Gemäß Ende der 1990er-Jahre durchgeführten DNA-Analysen war zwar der Riesling als Vater, jedoch als Mutter eine unbekannte Wildrebe beteiligt.

Die Neuzüchtungen Bacchus (8 Prozent) und Kerner (8,5 Prozent) haben in den letzten Jahren den Riesling überrundet und erfreuen sich steigender Beliebtheit. Stand der Riesling 1975 noch an 4. Stelle, so muß er sich heute mit einem 6. Platz begnügen. Schuld daran sind seine hohen Ansprüche an die Lage und Bodenbeschaffenheit.

Erwähnenswert, wenn auch nur in geringer Menge vorhanden, sind die Rotweine von der Rotweininsel um Ingelheim. Der dort angebaute Spätburgunder kommt gleich hinter dem Portugieser.

zurück zur Auswahl

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017