Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Ribera del Duero

Ribera del Duero

Image

Das Anbaugebiet Ribera del Duero befindet sich im nördlichen Teil der Hochebene von Kastilien.

An der Position Spaniens im Vergleich zu anderen europäischen Ländern kann man bereits einiges über die Qualität seiner Weine ablesen. Es ist nach Frankreich das zweitgrößte europäische Land und hat sogar die größte Rebfläche Europas. Bezüglich der Produktion liegt es jedoch auf Platz drei, was auf die geringeren Erträge zurückzuführen ist.

Die Lage des Anbaugebietes Ribera del Duero im breiten Tal des Duero in Nordzentralspanien erscheint zunächst nicht gerade für den Weinbau geeignet, da in einer Höhe zwischen 700 und 800 Metern die Vegetationsperioden recht kurz sind. Darüber hinaus herrschen starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht vor, im Winter auch oft bis unter den Gefrierpunkt. Selbst im Frühjahr stellen Fröste immer wieder Gefahren für die Reben dar.

Er hat sich jedoch gezeigt, daß gerade diese extremen Temperaturschwankungen dazu führen, daß aus der Tinto Fino hochwertige Weine entstehen.

Die vorherrschende Rebsorte im DO Ribera del Duero ist die Tinto Fino, oft auch Tinta del País genannt. Sie ist eine regionale Variante des aus der Rioja bekannten Tempranillo. Die hat sich hervorragend an das derbe, vorwiegend kontinentale Landklima, in dem selbst im Mai noch mit Frost zu rechenen ist, angepaßt. Auch die tageszeitlichen Temperaturschwankungen von teilweise fast 30 Grad zwischen Tag und Nacht schaden ihr nicht. Im Gegenteil: die klimatischen Streßbedingungen führen zu geringen Erträgen und sind zusammen mit dem häufig sehr hohen Alter der Rebstöcke die Grundlage für große Weine.

Außer der Tinta del País findet in den DO-Weinen Cabernet-Sauvignon im Verschnitt noch in ganz geringen Mengen Verwendung zur Abrundung. Dies ist eine Besonderheit, als daß der Ribera del Duero damit zu den wenigen großen Weinen der Welt gehört, die nicht vorwiegend aus Cabernet Sauvignon bestehen.

Für die Produktion von Roséwein wird die Garnacha angebaut. Der aus der Sorte Albillo gekelterte Weißwein fällt nicht unter den DO-Status.

Die Weine werden traditionell im 225l Barrique ausgebaut, die im allgemeinen zwischen acht und zehn Jahren verwendet werden. Inzwischen sind jedoch auch viele Bodegas dazu übergegengan, einen Teil der Fässer bereits nach drei Jahren zu wechseln.

Wenn man mehrere Weine aus Ribera del Duero zum ersten Mal verkostet fällt auf, daß nahezu alle Weine einen intensiven Duft nach roten Kirschen besitzen. Eine solche Gleichmäßigkeit einer intensiven Frucht kann man sonst wohl nirgends beobachten.

zurück zur Auswahl

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017