Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Leinenführung

Gute Leinenführung

Grundsätzlich wird nicht an der Leine geruckt, sie wird lediglich auf Spannung gehalten, wenn der Hund zu schnell läuft. Spannt sich die Leine, wird stehen geblieben und der Name des Hundes genannt. Reagiert der Hund, wird er seinen Kopf zu seinem Führer wenden. Die Leine entspannt sich dabei. Dieser Moment wird sofort mit einem verbalen Lob und der Vorwärtsbewegung belohnt. Diese Übung max. 5 Minuten am Stück trainieren. Das Training sollte in verschiedenen Geländen und Umgebungen geübt werden. Das Training kann mehrmals am Tag wiederholt werden.

Variieren Sie das Training, in dem sie sich Bekannte mit Hund suchen und üben Sie Hundebegegnungen. Nennen Sie ca. 2 Meter, bevor sie bei dem anderen Hund sind, den Namen Ihres Hundes. Halten Sie den Blickkontakt, bis Sie wieder ca. 2 Meter an dem anderen Hund vorbei sind, erst dann belohnen Sie Ihren Hund.

Führen Sie das Signal "Komm" bei jeder Richtungsänderung ein, so dass sich Ihr Hund an Ihnen orientiert.

Üben Sie Anfangs immer an der Leine, um ein Meideverhalten zu verhindern.
 

Brackel

Image

Aktuelle Veranstaltungen

line
 

Motorradfreunde

 

unser Shop artHouze

 

Brigitte's Büroservice

 

Letzte Änderung

Letzte Änderung am 19.11.2017