Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Ägypten 2010

Nilkreuzfahrt und Badeurlaub

Auf dem Nil

Auf dem Nil

Das Niltal zwischen Luxor und Assuan 
Luxor - Theben-West - Esna - Edfu - Assuan - Kom Ombo - Luxor 
 
Der Nil ist mit seiner Länge von ca. 6.671 km der längste Fluß der Welt. Und wir nutzten die Gelegenheit, während unseres Ägyptenaufenthalts einen Teil dieses faszinierenden Flusses bei einer interessanten Nilkreuzfahrt zwischen Luxor und Assuan zu erleben. Wir starteten die Kreuzfahrt in Luxor mit Theben-Ost. Weiter nilaufwärts dann über Esna nach Edfu. Wir besuchten den Horus-Tempel, den besterhaltensten Tempel Ägyptens. Dann weiter zu dem interessanten Doppeltempel von Kom Ombo. Assuan war die nächste Anlaufstelle der Kreuzfahrt. Das ruhige und gemütliche Städtchen bietet eine Menge Sehenswertes. Die Landschaft ist geprägt von reizvollen Nilinseln und imposanten Bauwerken. Assuan zählt zu den schönsten Städten Ägyptens. Dann besuchten wir die mächtige Staumauer des Nasser-Stausees, den unvollendeten Obelisken und den Isis-Tempel auf der Insel Agilika. Ein kurzer Bummel über den schönen und bunten Basar und eine ebenso lohnenswerte Felukkenfahrt zu der Kitchener-Insel schlossen den Kreuzfahrtteil ab. 
 
Danach verbrachten wir noch ein Woche am Strand von Hurghada. Viel Sonne, kühle Getränke und ein wenig Wind am Strand ließen uns die heißen Tage und das frühe Aufstehen während der Tempelbesuche rasch vergessen.
 

Ausflüge während der Kreuzfahrt

Tempelanlage

Luxor, Karnak, Hatschepsut, Memnonkolosse
 
Besichtigung der beiden Tempelanlagen von Luxor und Karnak am Ostufer des Nils. Der an der Uferpromenade gelegene Luxor-Tempel wurde zur Zeit des Neuen Reiches errichtet. Besonders sehenswert ist die große Säulenhalle, die als das 8. Weltwunder der Antike zählt.
 
Vom Luxor-Tempel gelangt man in die größte Tempelanlage Ägyptens: Karnak.
 

Theben-West, Tal der Könige

Karnak Tempel

Tempelbesichtigung

Auf der westlichen Seite des Nils beginnt das Reich der Toten. Faszinierend sind hier die Grabanlagen und Tempel. Der Weg dorthin führt vorbei an den mächtigen Memnon Kolossen, die einst den Eingang des Totentempels Amenophis III. bewachten.
 
Im Tal der Könige wurden bisher über 60 Gräber entdeckt. Obwohl das Pharaonengrab des Tutanchamun das berühmteste ist, sind andere Königsgräber mit Ihrer Vielfalt ebenso sehenswert.
 
Ein weiteres Highlight ist der berühmte Totentempel der Pharaonin Hatschepsut. Dieser Terrassen-Tempel zeichnet sich durch eine sehr moderne und ungewöhnliche Architektur aus.
 

Edfu: Horus-Tempel

Edfu Tempel

Rund 100 km von Luxor am linken Nilufer befindet sich die Oberägyptische Kleinstadt Edfu. Der Horus Tempel gehört zu den besterhaltenen Tempeln in Ägypten. Er wurde dem falkenköpfigen Gott Horus gewidmet.
 
Von großer Bedeutung sind die Inschriften des Edfu Tempels, deren hieroglyphischen Texte die Zusammenhänge von Zeremonien, deuten.
 

Kom Ombo: Sobek-Tempel

Kom Ombo Tempel

Auf dem Weg von Edfu nach Assuan liegt das kleine Städtchen Kom Ombo, das durch seinen außergewöhnlichen Doppeltempel hervorragt. Diese Doppelheiligtümer wurden dem Krokodilgott Sobek und dem falkenköpfigen Gott Haroeris geweiht.
 
Die Einzigartigkeit des Tempels zeichnet sich durch die zwei symmetrischen Tempelhälften aus, die eine Einheit bilden und je einem dieser Götter gewidmet wurden.
 

Assuan und Assuan-Staudamm

Assuan

Unvollendeter Obelisk, Philae-Tempel, Staudamm, Felukkenfahrt zum Besuch des Botanischen Gartens
 
Südlich von Assuan erstreckt sich der gewaltige und im Jahre 1971 errichtete Assuan Staudamm. Der Damm staut den Nil zum riesigen Nassersee auf. Der Staudamm und der am Ostufer des Nils gelegene unvollendete Obelisk, mit einer Höhe von ca. 41 m und einem Gewicht von 1.267 Tonnen sind die imposantesten Sehenswürdigkeiten des heutigen Tages. Auf der kleinen Insel Agilika befindet sich der Philae Tempel, der einst die Perle des Nils war. Am Nachmittag können Sie sich an einer Felukken- oder einer Motorbootfahrt zum Botanischen Garten auf der Lord Kitchener Insel erfreuen. Unterwegs bietet sich ein wundervoller Blick auf das Aga-Khan-Mausoleum.
 

Nubisches Dorf

Nubisches Dorf

Nubier sind eine Volksgruppe gemischt aus verschiedenen arabischen und schwarzafrikanischen Ethnien, die im südlichen Ägypten bei Assuan und im heutigen Sudan angesiedelt sind. Auch die nubischen Regionen fielen dem Hochstaudamm von Assuan zum Opfer.
 
Neben der Rettungsaktion für viele alte Monumente, wurden auch die Menschen aus Unternubien Richtung Norden, ins südliche Oberägypten umgesiedelt. So entstanden im sonst rein arabisch sprechenden Raum kleine nubische Sprachenklaven im Süden Ägyptens.
 
  • Assuan

  • Nil

  • Botanischer Garten

  • Edfu

  • Hatschepsut

  • Karnak

  • Kom Ombo

  • Philae

  • Hotel

  • Hurghada

  • Nubisches Dorf

 

Fotoalbum "Assuan und Assuanstaudamm"

 

Fotoalbum "Auf dem Nil unterwegs"

 

Fotoalbum "Botanischer Garten"

 

Fotoalbum "Edfu Tempel"

 

Fotoalbum "Hatschepsut Tempel"

 

Fotoalbum "Karnak Tempel"

 

Fotoalbum "Kom Ombo Tempel"

 

Fotoalbum "Philae Tempel"

 

Fotoalbum "Hotel"

 

Fotoalbum "Hurghada"

 

Fotoalbum "Nubisches Dorf"