Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Israel 1988 - 1994

Israel, Urlaubsland mit Kontrasten

Image

Jerusalem

Israel, ein Staat im Nahen Osten, der zwischen Syrien, dem Libanon, Jordanien und Ägypten liegt.

1947 wurde das Gebiet in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufgeteilt und sah vor, den Großraum Jerusalem (einschließlich Betlehems) unter internationale Kontrolle zu stellen (sog. Corpus separatum). Die arabischen Führer lehnten den Plan ab. Neben der generellen Ablehnung eines jüdischen Staates geschah dies mit der Begründung, der Plan verletzte die Rechte der Mehrheitsbevölkerung in Palästina, die zu diesem Zeitpunkt zu 67 Prozent nicht-jüdischen Religionen angehörten.

Im Arabisch-Israelischen Krieg von 1948 konnte Israel das ihm zugedachte Staatsgebiet verteidigen und sogar erweitern. Jordanien besetzte das Westjordanland (einschließlich Ostjerusalems mit dem jüdischen Viertel der Altstadt), Ägypten den Gazastreifen und Syrien kleinere Gebiete am See Genezareth (die allerdings demilitarisiert wurden).

Nach dem Sechstagekrieg von 1967 eroberte Israel den Gazastreifen im Südwesten und das Westjordanland im Osten des Kernlands, kontrollierte also das gesamte ehemalige Mandatsgebiet. Israel besetzte außerdem die vormals syrischen Golan-Höhen und die Sinai-Halbinsel.

Der Jom-Kippur-Krieg von 1973 hatte kleinere Grenzverschiebungen am Suezkanal und auf dem Golan zur Folge. Aufgrund des 1979 mit Ägypten geschlossenen Friedensvertrags wurde die Sinaihalbinsel bis 1982 zurückgegeben, während über den Golan ein weiterhin ungelöster Konflikt mit Syrien besteht.

Seit Beginn des Ersten Libanonkriegs im Jahr 1982 hielt Israel den südlichen Grenzstreifen des Libanon unter militärischer Kontrolle. Diese sogenannte „Sicherheitszone“ südlich des Flusses Litani wurde im Mai 2000 geräumt.

Seit 1994 wurden der Gazastreifen und Teile des Westjordanlandes der Verwaltung durch die Palästinensische Autonomiebehörde übergeben. Der endgültige Status dieser Gebiete steht nicht fest.
 

Israel muss man "erleben"

ImageWir waren in den Jahren 1988 bis 1994 mehrere Male in Israel und haben dabei viele christliche Stätten und biblische Orte besucht.

Aufenthalte im Kibbuz, am Toten Meer und in Tel Aviv und Haifa gehörten natürlich genauso dazu, wie stille Orte der Besinnung am See Genezareth, in Jerusalem oder auf dem Felsen Masada, dem Symbol jüdischer Freiheit.
 

Galerie "Israel 1988 - 1994"