Bei Brigitte und Walter
SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Rom 2018

Eine Woche in Rom unterwegs

2018
Rom
Rom - "Die Ewige Stadt"
Es war an der Zeit, Rom einmal ausgiebig zu besuchen. Die Stadt ist toll, aber bisher habe ich bei meinen Geschäftsbesuchen immer nur sehr wenig zu sehen bekommen. Deshalb haben wir uns diesmal eine ganze Woche Zeit genommen, um uns alles in Ruhe anzusehen. Wir hatten ein schönes Hotel in der Stadtmitte und so konnten wir alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen.

Rom, amtlich Roma Capitale, ist die Hauptstadt Italiens. Mit etwa drei Millionen Einwohnern im Stadtgebiet bzw. rund vier Millionen Einwohnern in der Agglomeration ist sie die größte Stadt Italiens. Rom liegt in der Region Latium an den Ufern des Flusses Tiber.

Rom wurde erstmals im 1. Jahrhundert v. Chr. vom Dichter Tibull "Ewige Stadt" genannt. Diese Bezeichnung, ursprünglich eine Antonomasie, wurde zu einem Ehrennamen für die Stadt wegen der Bedeutung in ihrer bis heute drei Jahrtausende umspannenden Geschichte.

Sie ist heute Verwaltungssitz der Region Latium und der Metropolitanstadt Rom, bis 2015 Provinz Rom. Innerhalb der Stadt bildet der unabhängige Staat der Vatikanstadt eine Enklave. Der Vatikan ist der Sitz des Papstes, das heißt des Bischofs von Rom und Oberhaupts der römisch-katholischen Kirche sowie des Heiligen Stuhls. Zudem ist Rom seit 1834 Sitz des Malteser-Ritterordens, der ein eigenständiges (jedoch nichtstaatliches) Völkerrechtssubjekt ist, sowie der UNO-Unterorganisationen FAO, IFAD und WFP.

Rom ist außerordentlich reich an bedeutenden Bauten und Museen und Ziel zahlreicher Touristen. Die Altstadt von Rom, der Petersdom und die Vatikanstadt wurden von der UNESCO im Jahr 1980 zum Weltkulturerbe erklärt.

 

Was sollte man in Rom gesehen haben?

Die Stadt ist voll von Sehenswürdigkeiten, antiken Gebäuden und geschichtsträchtigen Orten. Man kann sich tagelang in der Stadt aufhalten und immer wieder Neues und Schönes entdecken.

Rom ist einfach eine Stadt wie keine andere und beeindruckt nicht nur durch ihre zahlreichen
Sehenswürdigkeiten, sondern auch durch ein ganz eigenes, spezielles Flair. Wer einmal da war, weiß genau, was ich meine, denn hier liegt die Geschichte geradezu in der Luft.

Aber was sind denn nun die wichtigsten Sehenswürdigketen in Rom?
 

Das Kolosseum

Das Kolosseum
Lassen Sie die Geschichten der Kaiser und Gladiatoren wieder aufleben im Kolosseum, das größte Amphitheater der Welt. Das Kolosseum wurde 72 n. Chr. unter Kaiser Vespasian begonnen und von seinem Sohn Titus im Jahr 80 n. Chr. fertiggestellt. Es war das größte jemals gebaute Amphitheater.

Stellen Sie sich vor, wie Mensch und Tier in der Arena grausame Kämpfe austrugen, und bewundern Sie die 4 Ebenen, auf denen einst bis zu 73.000 Zuschauer Platz fanden.
 
 

Palatin Hügel

Der Palatinhügel
Einer der berühmten sieben Hügel Roms und gleichzeitig ältester bewohnter Teil der Stadt. Oft als Geburtsstätte des alten Roms bezeichnet, wurde der Palatinhügel bereits im 9. Jahrhundert vor Christus von Menschen besiedelt.

Damals wusste noch niemand, dass Rom eines Tages zur Weltmacht werden und sich zu einem der wichtigsten politischen und religiösen Zentren entwickeln würde.

Werft einen Blick auf Sehenswürdigkeiten wie das Haus des ersten römischen Kaisers, und wagt einen Rundgang durch die Überreste der ältesten Kultstätten und Tempel des alten Roms.
 
 

Das Forum Romanum

Forum Romanum
Der Besuch im Kolosseum lässt sich perfekt mit der Besichtigung des Forum Romanum verbinden.

Ein Muss für jeden, der Urlaub in der italienischen Metropole macht: Der Ort, der über Jahrhunderte hinweg der Mittelpunkt der römischen - und damit der bekannten - Welt war. 

Auf dem Forum Romanum wurde zu Zeiten der Republik im Senat große Politik gemacht, von hier aus wurde das Imperium erobert, hier befanden sich die ältesten und ehrwürdigsten Tempel der Stadt.

Doch auch das alltägliche Leben hatte auf dem Forum Romanum einen Mittelpunkt: Es wurden Geschäfte gemacht und allerhand feilgeboten, in den Basilicae tagten die Gerichte und die Müßiggänger der antiken Großstadt hatten in den großen Säulenhallen einen bevorzugten Aufenthaltsort.
 

Das Pantheon

Das Pantheon ist ein zur Kirche umgeweihtes antikes Bauwerk in Rom. Als römisch-katholische Kirche lautet der offizielle italienische Name Santa Maria ad Martyres (lateinisch Sancta Maria ad Martyres).

Nach einer seit dem Mittelalter gebräuchlichen Namensform Sancta Maria Rotunda wird das Bauwerk in Rom umgangssprachlich auch als La Rotonda bezeichnet.

Vom Forum Romanum aus geht man in Richtung des sagenumwoben Pantheon, vorbei an der Piazza Venezia und entlang der Via del Corso und der Via del Caravita. Und schon gelangt man zum Pantheon mit seiner riesigen Kuppel und den mächtigen Säulen. Man kann sich kaum vorstellen, dass es tatsächlich eine Zeit gab, in der dieses imposante Gebäude noch nicht zum Stadtbild gehörte. Ultimatives Highlight ist natürlich eine Besichtigung des Innenraumes und der faszinierenden Kuppel. Ein architektonisches Meisterwerk und somit eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der antiken Stadt.
 
 

Der Trevi Brunnen

Der Trevibrunnen
Er ist wohl eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Rom - der Trevi Brunnen. Erbaut wurde er im Auftrag von Papst Clemens XII im Jahr 1732, fertigestellt wurde er im Jahr 1762. Mit einer Beckenlänge von 50 Metern und einer Gesamthöhe von 26 Metern ist der Trevi Brunnen der größte Brunnen Roms.

Mit seinem einzigartigen Bau und dem scheinbar natürlichen Anschluss an den Palazzo di Poli ist er eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms. Besonders in den Abendstunden ein wahrer Hingucker, wenn das Wasser und die Figuren stimmungsvoll angestrahlt werden.

Durch einen Bauschaden im Jahr 2007 wird er heutzutage mit Leitungswasser versorgt. Schätzungsweise 80 Millionen Liter Wasser sollen täglich durch den Brunnen fließen.
 
 

Piazza Navona

Piazza Navona
Sie ist eine der beliebtesten Plätze in Rom: Meistens ist die Piazza Navona sehr belebt. Ob einen Happen essen, den Malern zuschauen oder bei einem Straßenhändler eine Kleinigkeit kaufen. An nur wenigen Plätzen kann man das Leben sowie die barocken Fassaden in Rom so genießen wie hier.

Auf der Piazza Navona kann man drei Springbrunnen finden, von deinen einer besonders heraussticht und den Platz prägt:

In der Mitte der Piazza steht der Brunnen der vier Ströme (Fontana dei Quattro Fiumoi, auch Vierströmebrunnen), ein barockes Meisterwerk von Gian Lorenzo Bernini. Vier muskulöse Statuen repräsentieren vier Flüsse der vier seinerzeit bekannten Kontinente: Die Donau für Europa, den Ganges für Asien, den Nil für Afrika und den Rio della Plata für Amerika. Der große massive Obelisk in seiner Mitte steht auf einem ausgehölten Sockel, ein damals fast unmögliches statisches Kunststück.

Die Fontana del Moro ist der zweite Brunnen, er zeigt den Kampf eines Mauren mit einem Delfin. Der dritte Brunnen Fontana del Nettuno ist, wie sein Name schon verrät, dem Meeresgott Neptun gewidmet.
 

Die Spanische Treppe

Spanische Treppe
Die Spanische Treppe, die von den Römern liebevoll 'Scalinata di Trinita dei Monti' genannt wird, wurde in den Jahren 1723 bis 1725, am wild bewachsenen Hang des Hügels Pincio, gebaut und zählt weltweit zu den bekanntesten Freitreppen. Sie war von nun an die direkte Verbindung zwischen der Piazza di Spagna unterhalb des Hügels Pincio und der französischen Kirche Santa Trinita dei Monti oberhalb des Pincio.

Die Treppe hat eine Länge von 68 Metern, eine Breite von 40 Metern und bewältigt einen Höhenunterschied von 23 Metern. Sie zählt insgesamt 138 Stufen und besitzt drei Terrassenmauern. Die Treppe wurde aus Travertin gebaut.

Der Brunnen ist, ebenso wie die Spanische Treppe, ein beliebter Treffpunkt der Römer. Die spanische Botschaft hat ihren Sitz direkt schräg gegenüber, an der Piazza. Es finden sich hier auch namhafte Modeboutiquen, Straßencafes und Restaurants. Rund um die Piazza die Spagna befindet sich das luxuriöseste Einkaufsviertel Roms.
 
 

Galleria Borghese

Villa Borghese
Von der Spanischen Treppe, ist es gar nicht mehr weit bis zum Villa Borghese, einem der schönsten und größten Stadtparks in Rom. Hier kann man gerne ein wenig länger verweilen und die Parkanlage rund um die Galleria Borghese erkunden.

Die Galleria Borghese ist ein weltweit bekanntes Museum, das in der Villa Borghese untergebracht ist. Ihre zahlreichen Kunstwerke sind über zwei Stockwerke und zwanzig Säle verteilt. Die beeindruckenden Skulpturen befinden sich im unteren Stockwerk und die Gemälde im oberen Stockwerk. Die Kunstsammlung der Galleria Borghese stammt von Kardinal Scipione Borghese, dem Gründer der Villa Borghese.
 

Engelsburg

Die Engelsburg
Auf der anderen Seite des Tiber liegt die Engelsburg. Schon auf der Brücke sieht man die imposante Fassade der Engelsburg. Von Statuen gesäumt ist die Brücke zu dem kreisförmigen Gebäude ein besonderer Hingucker! Die Festung, die von außen wie ein mächtiger Koloss aus der Erde hervorragt, ist von innen besonders durch prunkvolle Malereien verziert. Ein echtes Highlight unter den Sehenswürdigkeiten in Rom. Ursprünglich diente die Burg als Mausoleum verschiedener Kaiser und wurde anschließend Gefängnis und Zufluchtsort verschiedener Päpste. Aus diesem Grund kann man hier auch die ehemaligen Papst-Gemächer besichtigen.

Die Engelsburg (Castel Sant’Angelo) verdankt ihren Namen einer Legende. Diese Legende erzählt eine Geschichte aus der Zeit, in der Rom von der Pest heimgesucht wurde. Es war Papst Gregor, der Gott bat, die Stadt von der Pest zu befreien. Der Erzengel Michael erhörte sein Flehen, erschien dem Papst und verkündete das Ende der Pest, welches auch eintrat. Papst Pius II. erbaute eine Kapelle an der Stelle, an der der Erzengel Michael erschienen war. Auf der Burg steht bis heute eine Bronzestatue des Erzengels Michaels, welche aus dem Jahr 1753 stammt.
 

Die Vatikanstadt

Vatikan - Petersplatz
Mit einer Oberfläche von knapp 44 Hektar ist die Vatikanstadt der kleinste unabhängige Staat auf der Welt, sowohl was die Einwohnerzahl als auch seine Ausdehnung betrifft. Der Vatikanstaat, Nachfolger des tausendjährigen mächtigen Kirchenstaates, ist seit seiner Gründung im Jahr 1929 selbständig und das spirituelle Zentrum der römisch-katholischen Kirche. Der offizieller Name ist "Stato della Città del Vaticano" (Staat der Vatikanstadt).

Seine Grenzen werden von den Mauern gebildet und auf dem Petersplatz von dem Travertinsteinband, das die zwei Flügel der Kolonnade verbindet.

Wer schon einmal hier ist, der sollte diesen Teil Roms auf keinen Fall auslassen, denn hier reihen sich die Sehenswürdigkeiten nur so aneinander. Teilweise von Mauern umschlossen, bildet die Vatikanstadt eine separate Enklave innerhalb der historischen Altstadt. Sie besteht zum einen aus dem weltberühmten Petersplatz und dem Petersdom, auf dem sich regelmäßig Gläubige versammeln, um einen kurzen Blick auf den Papst zu werfen, und zum anderen aus vatikanischen Museen und kleineren Palästen und Gärten.

Unbedingt besichtigen sollte man auch die Sixtinische Kapelle, wo man sich einen eigenen Eindruck von den berühmt berüchtigten Deckenmalereien Michelangelos verschaffen kann. Auch in den Museen oder den wunderschönen Parkanlagen des Vatikans kann man allein schon mehrere Tage verbringen.
 
 

Sixtinische Kapelle & Vatikan Museum

Vatikan
Erkunden Sie die großen Galerien der Vatikanischen Museen. Unternehmen Sie eine spannende Führung in den endlosen Korridoren der Vatikanischen Museen.

Erkunden Sie die  spektakuläre päpstliche Sammlung, darunter Statuen, Artefakte und Gemälde  einiger der bedeutendsten Künstler der Welt. Erhalten Sie Zugang zu den privaten  Räumen des Papstes in den Stanzen des Raphaels. Besuchen Sie die Galerie der Karten und sehen Sie die beeindruckenden  Arbeiten historischer Kartographen, bewundern Sie die Galerie der Kandelaber und vieles mehr. Besuchen Sie die Sixtinische Kapelle und betrachten Sie  Michelangelos weltberühmtes Meisterwerk des „Jüngsten Gerichts“. Profitieren  Sie anschließend vom bevorzugten Einlass ohne Anstehen und erkunden Sie das  prachtvolle Innere des Petersdoms. Sehen Sie Berninis Hochaltar und  Michelangelos atemberaubendes Kunstwerkt „La Pieta“.