Bei Brigitte und Walter

SliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImagezoomInSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImageSliderImage

Thailand 2017

Bangkok, Khao-Lak und ein bischen mehr

2017
Bangkok -

Dieses Jahr brauchten wir schon im März etwas Extra-Sonne. Und das Ziel war diesmal Thailand.
 
Der Plan war, zuerst ein paar Tage in Bangkok zu verbringen und danach an den Strand in Khao-Lak zu gehen. Die Suche nach schönen Hotels und den passenden Flügen dazu war nicht ganz einfach, aber am Ende hat es doch noch geklappt.
 
So schnell Koffer gepackt und los ging es. Von Hamburg aus über Dubai nach Bangkok und ein paar Tage später ein kurzer Flug nach Phuket und dann weiter per Auto nach Khao-Lak. Der Rückflug dann war etwas einfacher, denn wir konnten direkt von Phuket über Dubai nach Hamburg zurück fliegen.
 

Bangkok und Umgebung

Tempel in Bangkok

Bangkok, die pulsierende Metropole Thailands besticht durch ihren ganz besonderen Charme mit einer faszinierenden Mischung aus traditioneller Kultur und Moderne: Die quirlige Hauptstadt ist übersät mit 400 glitzernden buddhistischen Tempeln von großer Schönheit und Faszination. Es gibt wunderbare Paläste und Buddhastatuen von unschätzbarem Wert. Die unzähligen glamourösen Einkaufszentren und traditionellen Märkte sind ein wahres Eldorado für alle Shoppingbegeisterten.
 
In Bangkok hatten wir ein schönes Hotel direkt am Fluss der Könige, wie der Chao Praya auch genannt wird. So konnten wir uns an die Temperatur und die Sonne gewöhnen und hatten auch beim Frühstück schon einen schönen Blick auf das Wasser.
 
Da wir ja nicht so viel Zeit hatten, buchten wir gleich eine Stadtrundfahrt mit Boot, Tuk-Tuk und zu Fuß und direkt anschließend eine Longtail-Boots-Tour durch die Klongs (die Kanäle). Dabei besuchten wir einige Tempel, den Blumenmarkt und sahen das pulsierende Leben am Chao-Phraya-Fluß. Mittagessen dann unterwegs in einem lokalen Restaurant.
 
Am Abend waren wir dann wieder zu Fuß unterwegs. Ein wenig Shopping, lokale Straßenküchen ausprobieren und eine Fisch-Pediküre (kleine Fische sorgen dabei für schöne und geschmeidige Füße) rundeten das "Kurzprogramm Bangkok" ab.
 
Es gibt sicher noch viele andere schöne Dinge zu sehen und zu bestaunen, aber wir wollten so schnell wie möglich zu unserem Traumstrand weiter reisen.  
 

Unterwegs in Bangkok

 

Der "James Bond Felsen"

James Bond Felsen

Ein Besuch am sogenannten "James-Bond-Felsen" war natürlich auch Pflicht. Und so machten wir einen Ausflug in die Bucht von Phang-nga mit dem vorgelagerten Felsen Khao Ta-Pu.
 
Der Platz war voller Touristen, alle mit dem gleichen Ziel: Einmal das James Bond-Feeling zu haben. Denn 1974  landete Roger Moore als Geheimagent ihrer Majestät im Film "Der Mann mit dem goldenen Colt" vor der beeindruckenden Kulisse der Insel.
 
Aber die Fahrt bot noch eine Menge mehr und der kurze Ausflug mit dem Gummiboot durch die Höhlen war spektakulär. Die Insel liegt im Landkreis (Amphoe) Takua Thung der Provinz Phang-nga. Sie bestand ursprünglich aus einem großen Felsen, der dann in zwei Teile zerborsten ist. Der kleinere Teil ist heruntergerutscht, der größere Teil scheint sich auf die Seite zu lehnen.
 
Die Insel mit grün bewachsenen, bis zu 300 Meter senkrecht aufsteigenden, von Höhlen und Grotten durchlöcherten Felsen gehört zum Nationalpark Ao Phang-nga. Die Insel, wie auch die restliche Phang-nga-Bucht mit ihren bizarren Kalksteinfelsen und smaragdgrüner See, ist durch Wind, Wetter, Meeresströmungen und Erdverschiebungen der letzten 100 Millionen Jahren geformt worden.
 

Fotoalbum "Thailand 2017"